Pee Wees: Turnen, Tanzen und Akrobatik

Beim Rock am Dubnaring können wir die „Pee Wees“ begrüßen. Das Cheerleading Team ist etwas ganz Besonderes. Sie verbinden Turnen, Tanzen , Akrobatik und Anfeuerung und begeistern auf verschiedenen Veranstaltungen die Zuschauer mit Sprüngen, Show-und Tanzeinlagen.

Die Tänzer sind zwischen 7 und 10 Jahren und trainieren teilweise 3 mal die Woche. Rad schlagen, Rondat und Spagat gehören zum Repertoire genauso wie Kraft-und Ausdauerübungen und Pyramiden. Hier sind die begeisterten und energiegeladenen Tänzer aus verschiedenen Gruppen in einem Team versammelt.

# zu Gast am Dubnaring

Hashtag, oder auch kurz „ # “ – merkt es Euch. Seit Ende 2016 gibt es die Schulband der Montessori- Schule. Die derzeit 5. und 6. Klässler proben fleißig Jazz- und Blues Lieder und freuen sich auf Ihren ersten Auftritt beim Rock Am Dubnaring.

Foto: Promofoto Hashtag

Rock am Dubnaring mit Isabell Schmidt

Mit Akustikgitarre, Looper und Mikrofon steht sie auf der Bühne – im Gepäck einen Mix aus selbstgeschriebenen, deutschsprachigen Songs und einer Hand voll Cover. Von minimalistisch begleiteten Balladen bis hin zur Uptempo Nummer mit Beats aus dem Looper bekommt man als Hörer Geschichten und Gefühle in einem abwechslungsreichen Set geboten. So wird man sie am 12. Juli bei „Rock am Dubnaring“ sehen können.

Isabell Schmidt, die sympathische, 27 jährige Musikerin aus der Hansestadt Greifswald, wurde im Jahr 2012 als zweitplatzierte im TV-Format „The Voice of Germany“ (Team NENA) bekannt.
Nach ihrer Single „Heimweh“ und „OK“, veröffentlichte die junge Künstlerin 2013 ihr erstes Album „Alles hat seine Zeit“ und tourte als Support mit NENA durch Deutschland.

Weitere Kooperationen mit Künstlern wie Sebastian Hämer und Nick Howard folgten, sowie der Titelsong „Immer drei Stufen auf einmal“ für das zweite Album der Reihe „Giraffenaffen“. 2016 erschien ihre neue Single „Nimmst du mich mit“, die sie in dreimonatiger Eigenregie produzierte. Im Juni diesen Jahres veröffentlichte Isabell Schmidt gemeinsam mit dem -Rain Down Project- den Song „Out of mind“, welcher insgesamt 6 Chartplatzierungen erreichte.

Pressefoto Isabell Schmidt

Impressionen vom Shirtdruck

Unter der Leitung der Künstlerin Anne Wende wurden durch die Kunstlehrer und mit tatkräftiger Unterstützung durch die Schüler der Klasse 10 H eine Woche lang nach genauem Plan die mitgebrachten T-Shirts bedruckt.

Zur Auswahl standen insgesamt 7 verschiedene Motive in unterschiedlichen Größen. Jeder konnte neben dem Motiv auch die Farbe wählen und durfte beim Drucken helfen. Als Nachbehandlung muss jedes Shirt 2-3 Minuten sehr heiß gebügelt werden (am besten, Papier zwischen Bügeleisen und Druckmotiv legen). Dann sollte alles beim Waschen erhalten bleiben.

Insgesamt wurden über 500 Shirts bedruckt, manche mit ausgefeiltem Layout. Es herrschte eine wunderbare Stimmung, die immer wieder neu durch die Überraschung und Freude beim Anblick des Drucks getragen wurde.

Allen Druckern hat diese Woche viel Freude bereitet. Anstrengend und bereichernd war jeder Tag. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Zehntklässlern! Ohne euch hätten wir das nicht geschafft!!!

Aus unserer Sicht war das genau die richtige Aktion, um auf die Jubiläumswoche einzustimmen. Jetzt kann sie beginnen, wir sind mit Shirts gut ausgestattet.

I. Fuhrmann

Ein Einblick in den Schüler-Lehrer-Eltern-Chor 2017

Text von Namid Joschko (Martinschule, 5g)

Mal wieder wie immer: ‚Pfeifen, zwitschern, tirilieren…‘ SLEC (Schüler-Lehrer-Eltern-Chor) bietet Fröhlichkeit und Süßigkeit für das Ohr. Um 16:00 Uhr geht die Probe los. Die Sänger kommen aus dem Unterricht, von zuhause und aus der Pause. Der Chor singt und lacht unter der Leitung von Daniela Helten. SLEC singt Radiohits, Kirchenlieder, Pop und Klassik. Da ist für jeden etwas dabei! Den Chor gibt es auch als Wahl-Pflicht-Unterricht. Dort können sich die Schüler zum Beispiel als Leiter ausprobieren. Das läuft mal mehr und mal weniger gut… Um 17:30 Uhr ist die Probe zu Ende. Am besten geht es natürlich mit Frau Helten, da sie die Schwachstellen besser kennt. Die Proben verlaufen lustig und effektiv, wie so oft im Jahr 2017. Auch kann man sich auf einen Auftritt in der Festwoche zum 25. Geburtstag der Martinschule freuen.

Foto: Schüler-Lehrer-Eltern-Chor Pressefoto

505 € für die Gestaltung der Festwoche

Die Finissage der Ausstellung „Friedensbilder“ am Mittwoch, dem 25.1.2017, gestaltete sich zu einem bewegenden und erfolgreichen Ereignis. Die etwa 70 Teilnehmer – Eltern und Freunde der jungen Künstler und diese selbst – hatten ihre Freude am Bieten und Kaufen. Immerhin galt es, einen finanziellen Beitrag zur Gestaltung der Festwoche anlässlich unseres 25. Schuljubiläums zusammenzubringen.

Und die Erwartungen wurden übertroffen! Von den insgesamt 124 ausgestellten Schüler-Grafiken wurden 35 gekauft und 10 ersteigert. Das ergab am Ende die stattliche Summe von 505 € und viele zufriedene Käufer.

Wir bedanken uns beim sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus für die Möglichkeit, diese Schülerarbeiten ausstellen zu können. Und wir bedanken uns bei allen, die Bilder gekauft oder ersteigert haben!

Irmgard Fuhrmann
(Team Kunst)

Hörstraße im Dom

Luthers Erkenntnisse – Heute noch aktuell?

Waren Sie schon einmal in einer Hörstraße? Ehrlich gesagt, ich noch nicht. Man kennt Autostraßen, Einkaufsstraßen, Anliegerstraßen, Spielstraßen und Einbahnstraßen. Alle haben sie etwas mit Verkehr und Menschen zu tun. So ähnlich soll es auch bei der Hörstraße sein. Sie können sich also darauf freuen, sich fortbewegen zu können und Luthers Überlegungen zur Freiheit eines Christenmenschen zu begegnen.

Hörstraße im Dom weiterlesen